beethoven

Saison 2020/21

Beethovens rebellisches Vermächtnis

Claire Huangci & CHAARTS

Den einsamen Weg eines Kämpfers hat sich Beethoven nicht nur ausgesucht. Das Rebellische, Unangepasste lag in seiner Natur. Er handelte

vielfach impulsiv, emotional, ungefiltert. In seiner Arbeit aber, die aus oft mühsam langen Prozessen bestand, dem Ringen um absolute Perfektion, war er diszipliniert, unerbittlich und extrem zielstrebig. Früh gehörlos und

so der realen Welt entfremdet, zog er sich in einen Kosmos neuester Kreationen zurück, deren Sinn und hohe Kunst vielen Zeitgenossen voller Rätsel schien. Daneben stritt und litt er, liebte und entsagte, siegte und wuchs für und am Leben, das ihn immer wieder vor Herausforderungen stellte, denen er sich tapfer entgegen stellte, zuweilen an ihnen aber verzweifelte.

 

Drei Konzerte sind zu wenig um den ganzen Beethoven zu zeigen, aber ausreichend, um unterschiedlichste Bilder dieser Wunderwelt aufscheinen zu lassen in abwechslungsreichen Formationen. Ausgehend vom Klavier, Beethovens ureigenstem Instrument, über das Streichquartett, seinem seelenverwandtesten Ausdrucksmittel, über den Gesang bis zum gross angelegten Septett und seiner triumphalen 3. Symphonie: Diese drei Konzerte zeigen den vertrauten und unbekannten Beethoven, den in Zeitgenossen gespiegelten Komponisten, gleichermassen von den Anfängen seiner Karriere bis zu den allerletzten Tönen, die der Rebell aufs Papier brachte.

 

 

I AUFSTIEG IN WIEN

Klavier-Quintett Es-Dur für op. 16 (1797)

Streichquartett F-Dur op. 18/1 (1799)

Septett Es-Dur op. 20 für (1800)

 

II GELIEBTE – SCHÜLER – RIVALEN

Anton Eberl Toccata für Klavier solo op. 46 (1806)

Klaviersonate op. 27/2 cis-moll ‹Mondschein› (1801)

An die Ferne Geliebte, op. 98 (1816)

Symphonie Nr. 3 ‹Eroica› Es-Dur op. 55

arr. von Ferdinand Ries für Klavierquartett (1803)

 

III STILLE – TRIUMPH – ABSCHIED

26.Klaviersonate ‹Abschied› Es-Dur op. 81a (1810)

Streichquintett c-moll op. 104 (1817)

Aus den Schottischen Liedern op. 108

Streichquartett F-Dur op. 135 (1826)

Letzter Musikalischer Gedanke für Klavier solo (1826)

Coming next Beethovens rebellisches Vermächtnis

    • 01
    • november 2020
  • Boswil I - Alte Kirche

    Beethovens Welt I 11 Uhr

  • I AUFSTIEG IN WIEN

    Klavier-Quintett Es-Dur für op. 16 (1797)

    Streichquartett F-Dur op. 18/1 (1799)

    Septett Es-Dur op. 20 für (1800)

     

    Claire Huangci – Klavier

     

    casalQuartett

    Felix Froschhammer – Violine

    Rachel Späth – Violine

    Markus Fleck – Viola

    Andreas Fleck – Cello

     

    Lars Schaper – Kontrabass

    Damien Bachmann – Klarinette

    Tomas Gallart – Horn

    Rui Lopes – Fagott

    • 01
    • november 2020
  • Boswil II - Alte Kirche

    Beethovens Welt II 15 Uhr

  • II GELIEBTE – SCHÜLER – RIVALEN

     

    Anton Eberl
    Toccata für Klavier solo op. 46 (1806)

     

    Ludwig van Beethoven

    Klaviersonate op. 27/2 cis-moll ‹Mondschein› (1801)

    An die Ferne Geliebte, op. 98 (1816)

    Symphonie Nr. 3 ‹Eroica› Es-Dur op. 55

    arr. von Ferdinand Ries für Klavierquartett (1803)

     

    Claire Huangci – Klavier

     

    Christian Immler – Bariton

     

    casalQuartett

    Felix Froschhammer – Violine

    Markus Fleck – Viola

    Andreas Fleck – Cello

     

    Lars Schaper – Kontrabass

     

    Damien Bachmann – Klarinette

    Tomas Gallart – Horn

    Rui Lopes – Fagott

    • 01
    • november 2020
  • Boswil III - Alte Kirche

    Beethovens Welt III 19:30

  • III STILLE – TRIUMPH – ABSCHIED

     

    Ludwig van Beethoven

    26. Klaviersonate ‹Abschied› Es-Dur op. 81a (1810)

    Streichquintett c-moll op. 104 (1817)

    Aus den Schottischen Liedern op. 108

    Streichquartett F-Dur op. 135 (1826)

    Letzter Musikalischer Gedanke für Klavier solo (1826)

     

    Claire Huangci – Klavier

     

    Christian Immler – Bariton

     

    casalQuartett

    Felix Froschhammer – Violine

    Rachel Späth – Violine

    Markus Fleck – Viola

    Andreas Fleck – Cello

     

    • 21
    • november 2020
  • Zürich I - Konzertsaal Florhof

    Beethovens Welt I 19:30 Uhr

  • I AUFSTIEG IN WIEN

    Klavier-Quintett Es-Dur für op. 16 (1797)

    Streichquartett F-Dur op. 18/1 (1799)

    Septett Es-Dur op. 20 für (1800)

     

    Claire Huangci – Klavier

     

    casalQuartett

    Felix Froschhammer – Violine

    Rachel Späth – Violine

    Markus Fleck – Viola

    Andreas Fleck – Cello

     

    Lars Schaper – Kontrabass

    Damien Bachmann – Klarinette

    Tomas Gallart – Horn

    Rui Lopes – Fagott

    • 22
    • november 2020
  • Zürich II - Konzertsaal Florhof

    Beethovens Welt II 16 Uhr

  • II GELIEBTE – SCHÜLER – RIVALEN

     

    Anton Eberl
    Toccata für Klavier solo op. 46 (1806)

     

    Ludwig van Beethoven

    Klaviersonate op. 27/2 cis-moll ‹Mondschein› (1801)

    An die Ferne Geliebte, op. 98 (1816)

    Symphonie Nr. 3 ‹Eroica› Es-Dur op. 55

    arr. von Ferdinand Ries für Klavierquartett (1803)

     

    Claire Huangci – Klavier

     

    Christian Immler – Bariton

     

    casalQuartett

    Felix Froschhammer – Violine

    Markus Fleck – Viola

    Andreas Fleck – Cello

     

    Lars Schaper – Kontrabass

     

    Damien Bachmann – Klarinette

    Tomas Gallart – Horn

    Rui Lopes – Fagott

    • 22
    • november 2020
  • Zürich III - Konzertsaal Florhof

    Beethovens Welt III 19:30

  • III STILLE – TRIUMPH – ABSCHIED

     

    Ludwig van Beethoven

    26. Klaviersonate ‹Abschied› Es-Dur op. 81a (1810)

    Streichquintett c-moll op. 104 (1817)

    Aus den Schottischen Liedern op. 108

    Streichquartett F-Dur op. 135 (1826)

    Letzter Musikalischer Gedanke für Klavier solo (1826)

     

    Claire Huangci – Klavier

     

    Christian Immler – Bariton

     

    casalQuartett

    Felix Froschhammer – Violine

    Rachel Späth – Violine

    Markus Fleck – Viola

    Andreas Fleck – Cello

     

    • 20
    • januar 2021
  • Beethovens Welt - Unterägeri

    Beethovens Welt

  • Letzter Musikalischer Gedanke für Klavier solo (1826)

    Septett Es-Dur op. 20 für (1800)

    Symphonie Nr. 3 ‹Eroica› Es-Dur op. 55 (1803)

    arr. von Ferdinand Ries für Klavierquartett 

     

    Claire Huangci – Klavier

     

    casalQuartett

    Felix Froschhammer – Violine

    Markus Fleck – Viola

    Andreas Fleck – Cello

     

    Lars Schaper – Kontrabass

    Damien Bachmann – Klarinette

    Tomas Gallart – Horn

    Rui Lopes – Fagott

  • Welch ein hingebungsvolles Spiel, welch eine einnehmende Musikalität!

    Aargauer Zeitung
  • CHAARTS ist eine «Klassik-Band» im besten Sinne. Mit berstender Musikalität, beeindruckender Technik, klugen Programmen und einem europäischen Line-Up an Musikern, die kaum je sonst zu finden ist, sorgt CHAARTS für Konzerterlebnisse der Extraklasse.

    Klassik Heute
  • Kann Musik trunken machen? Sie kann. Anders ist es nicht zu erklären, dass am vergangenen Freitagabend ein nicht geringer Teil des Publikums im Kleinen Saal der Tonhalle Zürich kicherte, schwatzte und jede unkonventionelle Art der Klangerzeugung mit allerlei Lauten des Erstaunens kommentierte.

    Neue Zürcher Zeitung
  • Lag es an der allgemeinen Stim­mung oder war es doch wohl diese musikalische Sprache von CHAARTS, die das Haus zum Jubeln brachte? Solche Begeis­terung erlebt man in einem Konzert nicht alle Ta­ge. Sie wurde mit zwei Zugaben be­lohnt. Was folgte, war ein Riesenap­plaus: lang, ehrlich, herzlich.

    Schwäbische Zeitung