carmina

Saison 2022-23

Carmina Burana

Sophie Klußmann Sopran Frederic Mörth Bariton Charles Barbier Tenor Oberwalliser Vokalensemble Kinderchor der Singschule Oberwallis Hansruedi Kämpfen, Leitung CHAARTS

O Fortuna
Samstag, 25. Juni, 20.00 Uhr

Sophie Klußmann Sopran
Frederic Mörth Bariton
Charles Barbier Tenor

Oberwalliser Vokalensemble
Kinderchor der Singschule Oberwallis
Hansruedi Kämpfen, Leitung
CHAARTS

 

Carl Orff (1895–1982) Carmina Burana
Cantiones profanae für Sopran, Tenor, Bariton, gemischten Chor, Kinderchor und Kammerorchester

Die Glücksgöttin Fortuna betritt die Bühne.

Der Welt-Hit nach einer mittelalterlichen Handschrift aus Benediktbeuern ist einer der kompositorischen Glücksgriffe schlechthin. Alles sprach gegen einen Erfolg: Es war keine Oper, es war kein Tanz und kein Ballett. Aber die steinalten, lateinischen Texte mit Chor, grossem Orchester und viel Schlagwerk eroberten die Welt durch ihren Pathos, durch elementare Kraft und staunenswerte Eingängigkeit.
Mit einem der besten Chöre der Schweiz und ihrem legendären Chorleiter Hansruedi Kämpfen bringt der Boswiler Sommer Fortunadie Carmina Burana in einer neu veröffentlichten Fassung von Paul Leonard Schäffer auf die Bühne. Es ist nichts weniger als die Weltpremiere eines universellen Hits.

Coming next Carmina Burana

  • Welch ein hingebungsvolles Spiel, welch eine einnehmende Musikalität!

    Aargauer Zeitung
  • CHAARTS ist eine «Klassik-Band» im besten Sinne. Mit berstender Musikalität, beeindruckender Technik, klugen Programmen und einem europäischen Line-Up an Musikern, die kaum je sonst zu finden ist, sorgt CHAARTS für Konzerterlebnisse der Extraklasse.

    Klassik Heute
  • Kann Musik trunken machen? Sie kann. Anders ist es nicht zu erklären, dass am vergangenen Freitagabend ein nicht geringer Teil des Publikums im Kleinen Saal der Tonhalle Zürich kicherte, schwatzte und jede unkonventionelle Art der Klangerzeugung mit allerlei Lauten des Erstaunens kommentierte.

    Neue Zürcher Zeitung
  • Lag es an der allgemeinen Stim­mung oder war es doch wohl diese musikalische Sprache von CHAARTS, die das Haus zum Jubeln brachte? Solche Begeis­terung erlebt man in einem Konzert nicht alle Ta­ge. Sie wurde mit zwei Zugaben be­lohnt. Was folgte, war ein Riesenap­plaus: lang, ehrlich, herzlich.

    Schwäbische Zeitung