morgenstimmung

Morgenstimmung

Ungläubig staunend registrierte Edvard Grieg den Siegeszug seiner Musik zu «Peer Gynt» um die Welt. Musik kann so erfolgreich werden, dass dieser Umstand selbst ihrem Erfinder unheimlich wird. Denn Griegs fulminantestes Erfolgsstück war gleichzeitig auch sein grössten Sorgenkind. «Das anzuhören kann ich aber selbst nicht ertragen, denn es klingt derart nach Kuhmist, nach Norwegertum und Sich-selbst-genug-Sein!»

 

Edvard Grieg: Peer Gynt Suite Nr. 1
Edvard Grieg: Peer Gynt Suite Nr. 2
Franz Schubert: Oktett für Klarinette, Horn, Fagott und Streicher, F-Dur D 803

  • Welch ein hingebungsvolles Spiel, welch eine einnehmende Musikalität!

    Aargauer Zeitung
  • CHAARTS ist eine «Klassik-Band» im besten Sinne. Mit berstender Musikalität, beeindruckender Technik, klugen Programmen und einem europäischen Line-Up an Musikern, die kaum je sonst zu finden ist, sorgt CHAARTS für Konzerterlebnisse der Extraklasse.

    Klassik Heute
  • Kann Musik trunken machen? Sie kann. Anders ist es nicht zu erklären, dass am vergangenen Freitagabend ein nicht geringer Teil des Publikums im Kleinen Saal der Tonhalle Zürich kicherte, schwatzte und jede unkonventionelle Art der Klangerzeugung mit allerlei Lauten des Erstaunens kommentierte.

    Neue Zürcher Zeitung
  • Lag es an der allgemeinen Stim­mung oder war es doch wohl diese musikalische Sprache von CHAARTS, die das Haus zum Jubeln brachte? Solche Begeis­terung erlebt man in einem Konzert nicht alle Ta­ge. Sie wurde mit zwei Zugaben be­lohnt. Was folgte, war ein Riesenap­plaus: lang, ehrlich, herzlich.

    Schwäbische Zeitung