sugar

Saison 2022-23

Sugar Hill

Daniel Schnyders Sugar Hill New York

Daniel Schnyder | Saxophon
Tony Renold | Schlagzeug
Ruven Ruppik | Perkussion
casalQuartett

CHAARTS

 

George Gershwin (1898–1937)
An American in Paris
Summertime

3 Präludien

 

Duke Ellington (1899–1974)
In a Sentimental Mood

 

The Rolling Stones/Mick Jagger (1974)
Sympathy for the Devil

 

Daniel Schnyder (*1961)
Karachi
Blue
Beethoven in Manhattan
Händel in Harlem
Brahms in Cuba

Aus dem Great American Songbook (1930–1960)
Body and Soul u.a.

Coming next Sugar Hill

    • 28
    • juni 2022
    20:00
  • Boswiler Sommer - IV Sugar Hill

    Daniel Schnyder | CHAARTS

  • Daniel Schnyder | Saxophon
    Tony Renold | Schlagzeug
    Ruven Ruppik | Perkussion
    casalQuartett
    CHAARTS

     

    George Gershwin (1898–1937)
    An American in Paris
    Summertime

    3 Präludien

     

    Duke Ellington (1899–1974)
    In a Sentimental Mood

     

    The Rolling Stones/Mick Jagger (1974)
    Sympathy for the Devil

     

    Daniel Schnyder (*1961)
    Karachi
    Blue
    Beethoven in Manhattan
    Händel in Harlem
    Brahms in Cuba

    Aus dem Great American Songbook (1930–1960)
    Body and Soul u.a.

  • Welch ein hingebungsvolles Spiel, welch eine einnehmende Musikalität!

    Aargauer Zeitung
  • CHAARTS ist eine «Klassik-Band» im besten Sinne. Mit berstender Musikalität, beeindruckender Technik, klugen Programmen und einem europäischen Line-Up an Musikern, die kaum je sonst zu finden ist, sorgt CHAARTS für Konzerterlebnisse der Extraklasse.

    Klassik Heute
  • Kann Musik trunken machen? Sie kann. Anders ist es nicht zu erklären, dass am vergangenen Freitagabend ein nicht geringer Teil des Publikums im Kleinen Saal der Tonhalle Zürich kicherte, schwatzte und jede unkonventionelle Art der Klangerzeugung mit allerlei Lauten des Erstaunens kommentierte.

    Neue Zürcher Zeitung
  • Lag es an der allgemeinen Stim­mung oder war es doch wohl diese musikalische Sprache von CHAARTS, die das Haus zum Jubeln brachte? Solche Begeis­terung erlebt man in einem Konzert nicht alle Ta­ge. Sie wurde mit zwei Zugaben be­lohnt. Was folgte, war ein Riesenap­plaus: lang, ehrlich, herzlich.

    Schwäbische Zeitung